Matcha Biskuit

Bewerte Artikel mit 1 bis 5:
(0)
Št. ocen: 0

Matcha Biskuit wird in Japan oft zubereitet und ist dort auch unter dem Namen Castella bekannt. Castella wird meistens ohne Mittel, die bei Aufgehen helfen gemacht. Leicht und flaumig ist das Biskuit schon wegen der Eier. Ich habe trotzdem noch Backpulver benutzt, um diesen Effekt noch potenzieren. Wegen des Kokoszuckers ist das Biskuit mehr braun als grün. Wenn man gewöhnlichen Zucker nimmt, bleibt die Masse grün.

ZUTATEN:

* 50 g Dinkelmehl
* 50 g Weizenmehl (Weiß)
* 5 Eier
* 70 ml Milch
* 30 g Honig
* 90 g Kokoszucker
* 1 Backpulver
* 6 TL Matcha Pulver

ZUBEREITUNG:

  1. Beide Mehlsorten nehmen und sieben. Backpulver und Matcha dazugeben und gut mischen, dass sich die Zutaten verbinden können.
  2. In einer Schüssel das Eiweiß von Eigelb trennen und aus Eiweiß Schnee schlagen. Eigelb getrennt schlagen und langsam Kokoszucker dazugeben. Das Eigelb dann langsam mit einem Spatel ins Eierschnee geben und langsam rühren.
  3. In eine Tasse Milch und Honig geben und bei sehr niedriger Hitze aufwärmen, so das der Honig schmelzen kann.
  4. Eine Hälfte von Honigmilch in die Masse geben und langsam rühren. Dan die Hälfte von Trockenzutaten dazugeben und langsam mischen. Das Ganze mit der anderen Hälfte von Honigmilch und trockenen Zutaten wiederholen.
  5. Backform mit Backpapier belegen und die Masse reingeben. Die Masse in den vorgeheizten Backofen geben und bei 180 Grad 10 Minuten backen. Dan die Temperatur auf 160 Grad aufstellen und noch 20 bis 40 Minuten backen bzw. so lange, dass das Biskuit oben braun wird.
  6. Biskuit mit einer Folie bedecken, dass es die Feuchtigkeit erhalten kann und abwarten bis es gut abgekühlt ist.

Guten Appetit!

ZUBEREITUNGSZEIT: 1 h
REZEPT VON: Malinca Dominika

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag