Gefüllte Hähnchenbrust mit gedünstetem Rotkraut

Bewerte Artikel mit 1 bis 5:
(0)
Št. ocen: 0

ZUTATEN: 
* 30 g mindestens 1 Tag alte Brötchen
* 2 dl Öl
* 20 g kleingehackte Schalotte
* 50 g gewürfelte Porree
* 50 g geriebene Karotten
* zerhackte Petersilie
* Thymian Blätter
* 1,5 dl Schlagsahne
* 2 Eier
* 40 g Weizenmehl, griffig
Himalayasalz
* Pfeffer
* Muskatnuss
* 500 g Hähnchenbrust
* Schweinenetz

Rotkraut:
* 400 g kleingeschnittenes Rotkraut
* 200 g in Würfel oder scheiben geschnittene oder geriebene Äpfel
* 100 g kleingehackte Schalotte
* 5 g in Weißwein eingeweichte goldene Rosinen
* 1 EL braunen Zucker
* 2 EL Apfelsaft
* Zitronensaft oder Balsamico-Essig
* 25 g Butter
Himalayasalz
* Pfeffer

ZUBEREITUNG:
Gefüllte Hähnchenbrust: Brötchen in Würfel schneiden und mit Mehl bestreuen. In Öl Schalotte, Porree und Karotte dünsten und zu Brötchen geben. Eier und Schlagsahne zufügen und rühren. Ein bisschen stehen lasse, so dass das Brot die Flüssigkeit gut aufsaugen kann. Mit Salz, Pfeffer, Petersilie, Thymian und Muskatnuss abschmecken und mischen. Hähnchenbrust in zwei Hälften teilen, salzen und pfeffern. Mit Brotfüllung überziehen ins Schweinenetz geben, so dass das Ganze zusammenhält. Backblech mit Backpapier auslegen und das Hähnchen darauflegen. Im Backofen so lange garen, dass das Fleisch goldbraun wird.

Gedünstetem Rotkraut mit Äpfeln und goldenen Rosinen: Butter schmelzen und darin Zucker karamellisieren. Zwiebel und Rotkraut reingeben und ein wenig anbraten. Apfelsaft zufügen und weiterdünsten. Dann Äpfel dazu geben, die man zuvor mit Zitronensaft beträufelt, dass sie nicht oxidieren. Mischen und weiter dünsten. Wenn nötig, noch Apfelsaft zufügen. Dann noch die restlichen Zutaten beifügen, ein bisschen rühren und die Speise ist fertig. Tipp: Rotkraut muss noch ein bisschen bissfest bleiben. Es ist nicht notwendig, das Rotkraut so lange zu dünsten, dass es vollkommen weich wird. Zitronensaft oder Balsamico-Essig verleihen der Speise eine schöne Farbe. Es ist schöner, wenn man die Äpfel in Stücke schneidet, so dass sie, al die Speise fertig ist, noch zu sehen sind.

ZUBEREITUNGSZEIT: 1,5 h
REZEPT VON: Dvor Jezersek

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag