Nahrungsergänzungsmittel – JA oder NEIN?

Bewerte Artikel mit 1 bis 5:
(0)
Št. ocen: 0

Der Markt mit Nahrungsergänzungsmitteln oder Supplementen ist wirklich gesättigt und in den letzten Jahren kann man wirklich viel darüber hören.

Den Trend verursachen die Medien und wir alle, die Nahrungsergänzungsmittel anbieten und Werbung machen. Werbung für diese Produkte kann man praktisch schon überall finden (soziale Netzwerke, TV, Magazine, Radio, Jumbo Plakate …).

Man muss sich aber fragen, ob man wirklich alles braucht?

Auf der einen Seite ist es super, dass man die Möglichkeit hat alles zu bekommen, was man mit der Nahrung nicht in genügenden Mengen kriegt. So sorgt man auch für ein stärkeres Immunsystem und sorgt für die Gesundheit.

Auf der anderen Seite gibt es aber große Probleme in Bezug auf die Kenntnisse, was diese Mittel und ihr einnehmen angeht. Menschen nehmen oft Nahrungsergänzungsmittel, die sie praktisch nicht brauchen.

Jeden Tag bekomme ich Fragen der Kunden, die wissen wollen, welche Mittel ich empfehle und ob sie mehrere kombinieren dürfen.

Meine Antwort ist immer die gleiche!

Die Menge und Auswahl hängt von jedem einzelnem ab, weil wir Menschen verschiedene Bedürfnisse, Gewohnheiten und einen verschiedenen Lebensstil haben. Man muss auch das Alter, Bewegungsgewohnheiten und den Gesundheitszustand jeder einzelnen Person berücksichtigen.

Nahrungsergänzungsmittel brauchen vor allem Sportler, Kranke, Menschen, die Fleischprodukte nicht genießen und die, die wegen Allergien oder einer Intoleranz bestimmte Nahrungsmittel nicht essen dürfen. Oft werden sie auch denen empfohlen, die sich ungesund und unregelmäßig ernähren.

Bei nahrungsergänzungsmitteln gibt es keinen universalen Plan oder Rezept der für alle gültig wäre.

Jeder braucht andere Nahrungsergänzungsmittel, deswegen kann man noch für alle sagen, dass sie z. B. sechs verschiedene einnehmen sollen, so wie ich es mache.

Willst du wissen, welche sechs das sind?

Ich bin sehr sportlich aktiv, ich trainiere nämlich fünfmal die Woche. Ich bemühe mich gesund zu Essen und die Mahlzeiten nicht auszulassen. Trotzdem habe ich mich aber für 6 Nahrungsergänzungsmittel entschieden, und zwar:

1. Imunobiotika, es geht um Probiotika in einer DR HPMC Kapsel (Probiotika werden erst in Dünndarm
Imunobiotikafreigesetzt), die die Verdauung regeln und das Gleichgewicht der Darmflora regulieren, weil das für ein starkes Immunsystem wesentlich ist. Seit ich sie einnehme habe ich eine super Verdauung und bin schon seit einem Jahr nicht richtig erkältet bzw. krank gewesen. Das verdanke ich auch den Imunobiotika. Imunobiotika sind ein Nahrungsergänzungsmittel, das vor allem für alle geeignet ist, die irgendwelche Medikamente genießen, vor allem Antibiotika, und für alle, die oft mit Erkältung oder Grippe kämpfen.

2. Omega 3, weil ich nicht genügend mit der Nahrung bekomme und weil sie das Muskelgewebe schützen, das wegen der vielen Trainings oft unter verschiedenen Anstrengungen leidet. Ich nehme diese Fettsäuren ausschließlich wegen des häufigen Trainierens.

3. MSM (Methylsulfonylmethan) ist eine Schwefelquelle und wird auch das Schönheitsmineral genannt. Ich genieße es in der Kombination mit Vitamin C (Beauty Mix), was super für stärke Nägel, schöne Haut und strahlendes Haar ist.

4. Grüne Meeresalge Spirulina aus ökologischem Landbau, die ein Superfood mit unglaublich vielen Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren ist. Spirulina ist das Lebensmittel der Astronauten und Sportler und auch Menschen mit einem aktiven Lebensstil. Bekannt ist sie auch danach, dass sie die Konzentration und das Seevermögen ausbessert. Ich genieße sie, weil ich den ganzen Tag sehr aktiv bin und kann mir nicht leisten und will auch nicht krank werden. Zusätzliche Vitamine und Aminosäuren brauche ich also wirklich. Oft esse ich auch nicht genügend Gemüse durch den Tag und das ist also eine super natürliche Alternative. Spirulina ist auch eine super Quelle von Eisen.

5. Collagen UP, das die Bildung des eigenen Kollagens unterstützt und dieser sorgt für gesunde Gelenke und Gewebe, schönere und straffere Haut. Ich genieße e, weil das Collagen nach dem 20. Lebensjahr nicht mehr in so großen Mengen produziert wird. Collagen UP ist ein veganes Produkt, das die körpereigene Kollagenbildung fordert. In Gegensatz zu anderen Collagenmitteln ist es auch ganz ohne Geschmack und zuckerfrei.

6. Magnesium ist ein sehr wichtiges Mineral. Der Mangel bemerkt man meistens in Form von Muskelkrämpfen. Die empfohlene Tagesdosis ist 300 bis 400 mg, das bekommt man aber nur mit Nahrung meistens nur schwer. Deswegen nehmen ich Täglich zusätzliche 200 g in Form von Kapseln. Magnesium ist ein wichtiges Element, das im Körper an mehr als einhundert Enzymatischen Prozessen teilnimmt. Es spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Wirkung von Muskeln und trägt zu der Gesundheit der Knochen bei. Eine Quelle von Magnesium sind auch Nüsse, Vollkorn Getreide, Hülsenfrüchtler, grünes Gemüse, Kartoffeln, Milch, Putenfleisch, Orangen, Bananen, Wasser und Kaffee.

Man muss sich aber dessen bewusst sein, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Substitut für gesunde und ausgewogene Ernährung sind. Man muss dringend genügend Protein genießen (Eier, Fleisch, Hülsenfruchte) genießen. Genauso wichtig sind regelmäßige Bewegung und genügend Flüssigkeit.  

Die meisten trinken nämlich wirklich viel zu wenig – Wasser oder ungesüßten Tee. Ich empfehle wenigstens 3 dl pro 10 kg Körpermaße pro Tag. Im Falle, dass man sportlich aktiv ist, gelten 4 dl pro 10 kg der Körpermaße. Ich habe immer eine Wasserflasche dabei (0,75 l) und bemühe mich, dass ich durch den Tag wenigstens 4 solche Flaschen trinke (also 3 l Wasser pro Tag).

Und du? Nimmst du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel und warum? Schreibe unten im Kommentar …

Hast du vielleicht irgendwelche Frage in Bezug auf die Nahrungsergänzungsmittel? Schreibe mir per info@malinca.de.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag