Omega 3 Fettsäuren – das Geheimnis hinter der Redewendung "Gesund wie ein Fisch"

Bewerte Artikel mit 1 bis 5:
(0)
Št. ocen: 0

Omega Omega 33 Fettsäuren sind neben Omega 6 Fettsäuren für den menschlichen Körper essentiell – das bedeutet, dass der Körper sie nicht selber aufbauen kann, sondern muss sie mit Nahrung für seine Bedürfnisse aufnehmen. Nur so kann der Körper freie Radikale, die Entzündungen und verschiedene Krankheiten verursachen, erfolgreich bekämpfen.

Sie sind für die gesunde Entwicklung und Funktion des Körpers von wesentlicher Bedeutung und spielen eine wesentliche Rolle bei der Gewährleistung der Gesundheit.

Wir alle kennen das Sprichwort Gesund wie ein Fisch in Wasser. Fische sind die Hauptquelle von Omega 3 Fettsäuren, hauptsächlich DHA (Docosahexaensäure) und EPA (Eicosapentaensäure), während ALA (Alpha-Linolensäure) hauptsächlich in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs (Nüsse, Samen und einige Algen) vorkommt. Omega 3 Fettsäuren haben viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper und können daher auch als eine Quelle der Gesundheit bezeichnet werden.

Omega 3 Fettsäuren:

  • sind nützlich für die Aufrechterhaltung und Verbesserung der Gefäß- und Herzgesundheit,
  • haben eine positive Auswirkung bei Krebserkrankungen,
  • können Entzündungen aller Art lindern,
  • verlangsamen den Alterungsprozess,
  • wirken sich positiv auf Depressionsprobleme aus,
  • schützen vor Schlaganfall und Autoimmunerkrankungen,
  • verringern das Risiko von Arteriosklerose.

Es gibt viele Untersuchungen, die die positiven Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit bestätigen. Daher gibt es auch Richtlinien für den Verzehr höherer Mengen von Omega 3 Fettsäuren mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln oder für den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Fettsäuregehalt (dies wird auch von der europäischen und amerikanischen Gesellschaft für Kardiologie empfohlen).

Warum wird empfohlen Omega 3 Fettsäuren zu konsumieren?

Omega 3 Fettsäuren sind ein wesentlicher Bestandteil von Zellmembranen und wirken sich auf deren Funktion aus. Membranen sind von großer Bedeutung, da sie den Durchgang von verschiedenen Stoffen ermöglichen oder verhindern. Viele Zellmembranen gibt es im Gewebe des Gehirns und der Netzhaut.

Von Zeugung bis zu dem Alter ...

Während der Entwicklung des Babys akkumulieren sich große Mengen dieser Säuren im Gewebe mit vielen Zellmembranen, da sie eine äußerst wichtige Rolle bei der Entwicklung der Augen (sehr wichtig für die Sehkraft) und des Gehirns (beeinflussen das Wachstum und die psychomotorische Entwicklung des Babys) spielen.

Damit es genug Omega 3 für eine erfolgreiche Entwicklung gäbe, ist es wichtig, dass die werdende Mutter diese Fettsäuren während der Schwangerschaft und in den ersten Jahren des Stillens in einer ausreichenden Menge zu sich nimmt. Das Baby bekommt die Omega 3 Fettsäuren auch über die Muttermilch.

Sie sind nicht nur am Anfang der Entwicklung des Menschen wichtig, sondern bis zum späten Alter beziehungsweise durch das ganze Leben, da unser Gehirn und unsere Augen ohne nicht richtig funktionieren können.

Sie sind auch äußerst wichtig für die Bildung von Hormonen und deren Gleichgewicht, was sich in der Gesundheit des gesamten Körpers und der Aufrechterhaltung der Vitalität widerspiegelt.

Gleichgewicht zwischen Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren

Auch Omega 6 Fettsäuren sind für den menschlichen Körper essentiell (der Körper kann sie nicht selbst herstellen), aber man kann sie einfacher über die Nahrung aufnehmen, da sie häufiger in der Nahrung enthalten sind als Omega 3 Fettsäuren.

In Europa konsumieren wir durch verschiedene Pflanzenöle unabsichtlich zu viel Omega 6 Fette und zu wenig Omega 3 Fette. Das Gleichgewicht zwischen den beiden ist deswegen gestört. Es ist daher wichtig zu der Ernährung mehr Quellen mit Omega 3 hinzuzufügen, die in der Form von Nahrungsergänzungsmitteln oder Lebensmitteln mit einem höheren Omega 3 Fettgehalt sein können.

Die Quelle wichtiger essentieller Fette befindet sich auf dem Meeresboden …

Omega 3 Fettsäuren werden im marinen Phytoplankton (Pflanzenplankton) gebildet. Diese wichtige und ursprüngliche Quelle von Omega 3 Fettsäuren ist Nahrung für Meerestiere. Daher kommt der größte Teil dieser Art von Fett in Fischen, Krebstieren und Meeressäugern vor.

Bei Meeresfrüchten muss man auf Probleme achten, zu welchen es durch die Verschmutzung mit gefährlichen Substanzen kommen kann und man muss auch die Auswirkungen bedenken, zu welchen es durch Kontamination von großen Raubfischen wie Thunfisch, Hai und Schwertfisch kommen kann (diese leben länger und sind daher stärker der Verschmutzung durch Toxine und gefährliche Substanzen ausgesetzt). Experten empfehlen daher zum Verzehr kleinere Fische wie Sardinen oder Makrelen zu verwenden.

Und wie sieht das optimale Verhältnis zwischen Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren aus?

Das heutige Verhältnis zwischen Omega 3 und Omega 6 beträgt oft 1 : 10, manchmal sogar 1 : 25, was nicht einmal annähernd optimal ist.

Die Ernährung sollte gleiche Mengen von den beiden essentiellen Fettsäuren enthalten, um eine optimale Funktion und Bedürfnisse des menschlichen Körpers zu garantieren. Dies ist jedoch oft nicht der Fall. Die Produktion von Pflanzenölen und die moderne Landwirtschaft, die auf Getreide basiert – beide sind reichhaltige Quellen der Omega 6 Fettsäuren – haben im letzten Jahrhundert große Veränderungen zugunsten von Omega 6 Fettsäuren bewirkt.

Um das Gleichgewicht zu verbessern, muss man mehr Leinsamen, Rapsöl und Seefisch oder Algen konsumieren. Veganer und Vegetarier haben auch mehr Probleme mit dem gestörten Gleichgewicht, da tierische Quellen mehr Omega 3 Fettsäuren enthalten als pflanzliche Quellen.

Eskimos aus Grönland weisen im Vergleich zu Europäern eine um mehr als 12 % niedrigere Sterblichkeitsrate aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf, was schon die Studien in den siebziger Jahren zeigten – das Geheimnis liegt in der Ernährung, die in Grönland überwiegend aus dem Meer stammt und viel Omega 3 Fettsäuren enthält.

Wo befinden sich die Omega 3 Fettsäuren?

  • Die reichste Quelle sind Meerestiere, die Omega 3 Fettsäuren in ihren Fettzellen speichern.
  • Aus Fischen hergestellte Fischöle sind ebenfalls eine reichhaltige Quelle.
  • Wenn Landtiere mit Fischmehl oder Öl gefüttert werden, können so auch Fleisch und Eier produziert werden, die reich an Omega 3 Fetten sind. Beim Füttern von Kühen spiegelt sich der Omega 3 Gehalt nur in der Milch ab, im Fettgewebe jedoch nicht.
  • Nüsse, insbesondere Walnüsse und Erdnüsse, sind eine reichhaltige Quelle von ALA.
  • In pflanzlichen Ölen: Rapsöl, Leinöl, Olivenöl, Hanföl, Kokosöl.
  • In Samen: Leinsamen, Hanfsamen, Chia Samen.
  • In Ölen der einzelligen Algen wie Schizochytrium (eine Alternative für Vegetarier, da sie auch DHA und EPA enthält und nicht nur ALA, das eigentlich eine weniger wirksame Quelle von Omega 3 ist).
  • In Lebensmitteln mit zusätzlichen Omega 3 Fettsäuren: Nudeln, Brot, Säfte …
  • Nahrungsergänzungsmitteln in Kapselform.

Was ist die empfohlene Dosis an Omega 3 Fettsäuren?

Die Bedürfnisse des menschlichen Körpers nach Omega 3 Fettsäuren helfen theoretisch 2 größere Mahlzeiten von Meeresfischen pro Woche zu decken. Viele Menschen essen jedoch nicht so viel Fisch und oft stehen auf der Speisekarte Süßwasserfische, die keine Omega 3 Fette enthalten.

Es wird empfohlen, dass kleine Kinder 50 Gramm Seefisch pro Woche essen, Jugendliche (15–18 Jahre) 200 Gramm und Erwachsene 400 Gramm.

Viele Menschen vermeiden Meeresfrüchte und greifen daher meist auf andere Quellen zurück. Es muss nur darauf geachtet werden, dass dies nicht nur pflanzliche Quellen von Omega 3 Fetten sind, da dies nur den Gehalt an ALA bedeutet, der nicht den allgemeinen Bedürfnissen des Körpers genügt. DHA und EPA kommen meist nur in tierischen Quellen und in einigen Mikroalgen vor.

Kontrollierte Produktion und Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln …

Die kontrollierte und sichere Aufnahme von Omega 3 Fetten erfolgt in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, bei denen das Verhältnis aller wichtigen Fettsäuren im Gleichgewicht ist und für die man garantiert, dass sie nicht mit Schwermetallen (insbesondere Quecksilber) kontaminiert sind.

Das ist von entscheidender Bedeutung für Kinder, schwangere Frauen und stillende Mütter, die eine am stärksten gefährdete Gruppe von Menschen sind und genügend Omega 3 Fette bekommen müssen. Zusätzlich zu Omega 3 Fetten wird empfohlen, mehr Antioxidantien, insbesondere Vitamin E zu konsumieren.

Ein solches Nahrungsergänzungsmittel sind Omega 3 Kapseln von MalincaOmega 3

Bei Malinca haben wir uns zusammen mit Experten für Kapseln aus der Mikrolage Schizochytrium entschieden, die eine reichhaltige Quelle von beiden wichtigen Arten der Omega 3 Fettsäuren ist, also sowohl EPA als auch DHA.

Mikroalgen sind einer der ältesten lebenden Organismen auf der Erde und werden heute von Experten für ihren hohen Nährwert anerkannt. Es geht um ein echtes Super-Food, das auch eine großartige Quelle der Omega 3 Fettsäuren ist.

Dies sind Algen aus kontrolliertem Anbau, die keine Schwermetalle oder andere unerwünschte Substanzen enthalten und daher eine sichere Quelle von essentiellen Fettsäuren sind.

Es ist also von großer Bedeutung, dass man ein gutes Nahrungsergänzungsmittel auswählt ...

Mit seiner Entscheidung beeinflusst man nicht nur die eigene Gesundheit und die Gesundheit seiner Familie – eine solche Entscheidung kann die Gesundheit des gesamten Planeten und der Umwelt beeinflussen.

Reines Wasser, Licht, Mineralstoffe und Kohlendioxid sind alles, was man braucht, um Algen zu züchten. Das bedeutet, dass sie ohne das Risiko einer Umweltverschmutzung angebaut und geerntet werden können. Algen gelten daher als wertvolle erneuerbare Quelle von Omega 3 Fettsäuren.

Stelle also sicher, dass du genug von den essentiellen Fettsäuren bekommst, die durch hochwertige Omega 3 Kapseln von Malinca zur Verfügung gestellt werden, und dein Körper wird dir dankbar sein.

AUTOR: Malinca

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag